Christian Scharf, 37 Jahre | Umschulung zum Kaufmann im Gesundheitswesen

Herr Scharf, im Januar haben Sie erfolgreich Ihre Umschulung zum Kaufmann im Gesundheitswesen abgeschlossen, wie kam es zur Entscheidung für dieses Berufsbild?
Die Entscheidung zur Umschulung zum Kaufmann im Gesundheitswesen ist mir nicht schwergefallen. Durch mein vorheriges Berufsleben als Koch und Küchenleiter waren meine Tätigkeiten immer schon im sozialen Bereich angegliedert. Als ich durch Umstrukturierungen Ende 2017 meinen Arbeitsplatz verlor, wurde ich durch meine Sachbearbeiterin der Agentur für Arbeit auf die Umschulung aufmerksam gemacht. Da mich die Arbeit in diesem Bereich schon immer interessiert hat und das Gesundheitswesen ein sicherer Berufszweig ist, habe ich mich für diese Ausbildung entschieden.

Was haben Sie vor Ihrer Umschulung beruflich gemacht?
Ich habe mit 16 Jahren eine Ausbildung zum Koch gemacht. Bis auf ein paar kurze Pausen habe ich bis zu meiner Umschulung auch in diesem Beruf gearbeitet, die letzten Jahre dann als Küchen- und Betriebsleiter in Kliniken und Reha-Einrichtungen.

Sie haben gut 17 Jahre lang fast durchgehend im Berufsleben gestanden. Wie war es für Sie dann wieder auf der Schulbank zu sitzen?
Die Umgewöhnung zurück zur Schulbank verlief für mich sehr reibungslos, da ich sofort das Gefühl hatte, mich für das Richtige entschieden zu haben. Die Dozenten und das Team Kundenservice haben einen auch gut in Empfang genommen.

Wie ging es für Sie nach der Umschulung beruflich weiter?
Ich habe drei Wochen nach meinem Abschluss eine Anstellung im Leistungsbereich der AOK Rheinland/Hamburg angefangen. Das war schon eine große Umstellung. Das Fachwissen im Bereich Gesundheitswesen ist sehr umfangreich und wird in der Umschulung in ziemlich kurzer Zeit abgehandelt. Da ich aber immer schon ein Arbeitstier war, konnte ich mir fehlendes Wissen sehr schnell aneignen.

Was nehmen Sie, nachträglich betrachtet, aus der Umschulung beruflich und persönlich für sich mit? Für meine berufliche Laufbahn habe ich vor allem die IT-Kenntnisse dazugewinnen können. Der Fachunterricht ist nicht nur für die Abschlussprüfung wichtig und sollte meiner Meinung nach viel früher angesetzt und vermittelt werden. Dann könnte man das Wissen und die Fähigkeiten im Praktikum und beim Berufseinstieg noch besser umsetzen. Dennoch würde ich mich wieder für bohlscheid entscheiden, da mir der direkte Kontakt und die freundliche Art und Weise des Teams sehr zugesagt haben.

Herr Scharf, danke für das Gespräch und weiterhin alles Gute für Sie!

 

Adresse

lernen bohlscheid
Akademie für Bildungsprojekte GmbH

Hansaring 63 - 67  |  50670 Köln

Telefon:
Fax:

0221 160 500
0221 160 500-24

Montag bis Freitag von 07:30 Uhr bis 17:30 Uhr.

icon postinfo@lernen-bohlscheid.de
icons linkDigitale Visitenkarte (vCard)

Kontakt

Mit dem Absenden der Daten aus dem Formular erkennen Sie unsere Datenschutzrichtlinie an.

Back to top